Brandklassen auf Kabel und Leitungen

Brandklasse Eca












Ab dem 1. Juli 2017 wird ein neuer einheitlicher EU-Standard, die Norm hEN 50575 für Kabel und Leitungen, verpflichtend.
Dieser Standard betrifft die Brandklassifizierung und Prüfmethoden für Kabel zur Verlegung in Gebäuden. Er gliedert sich an die seit 2013 bestehende neue Bauproduktenverordnung (CRP für Construction Products Regulation) für Produkte, die dauerhaft in einem Gebäude verbleiben. Die Europäische Kommission stellt damit sicher, dass beim Neubau von Häusern und Gebäuden die Sicherheit von Menschen, Haustieren und Gütern gewährleistet wird und die Umwelt nicht zu Schaden kommt.

Welche Kabel sind genau von der EN 50575 betroffen?
Starkstromkabel und -leitungen - isolierte Leiter und Kabel zur Verwendung bei z. B. der Elektrizitätsversorgung
Steuer- und Kommunikationskabel - Drähte, symmetrische Kabel und Koaxialkabel mit metallischen Leitern zur Verwendung in z. B. der Telekommunikation, der Datenübertragung, der Funkfrequenz- und Videokommunikation sowie Signalgebungs- und Steuereinrichtungen
Glasfaserkabel - zur Verwendung in z. B. der Telekommunikation, der Datenübertragung, der Funkfrequenz- und Videokommunikation sowie Signalgebungs- und Steuereinrichtungen

Was bedeutet das für Hersteller?
Wer Kabel vertreibt, darf ab 01.07.2017 nur noch Produkte verkaufen, die entsprechend der Norm hEN 50575 geprüft und beschriftet sind. Dazu müssen unabhängige Stellen für die Prüfungs- und Fertigungsinspektionen in Anspruch genommen werden. Nach bestandener Prüfung bekommen die Kabel eine CE-Kennzeichnung und Leistungserklärung (im Engl. Declaration of Performance: DoP) ausgestellt.
<<< News-Archiv
 

Notdienstnummer:

0177 7818165

News


Neue Kabelverordnung ab 1. Juli 2017>>> mehr


Kartrennen 1. EFG-Kart-Cup>>> mehr